Typische Reaktionen auf islamistischen Terror (Markus-Hibbeler-Blog)

Reaktionen seitens der politisch-korrekten Öffentlichkeit nach schweren Gewaltverbrechen von „Flüchtlingen“ (in Anführungszeichen, weil Menschen, die derart schwere Straftaten begehen, diese Bezeichnung nicht verdienen):

1. die Betonung, man müsse jetzt erstmal weiter abwarten und Ruhe bewahren;

2. Pauschalverurteilungen müssen unbedingt vermieden werden;

3. wichtig sei, dass Rechte die Straftat jetzt nicht instrumentalisieren;

4. die Betonung, es sei immer noch wahrscheinlicher, an einem Krümel zu ersticken als Opfer einer Straftat durch Migranten zu werden;

5. Deutsche machten das auch; das habe es schon immer gegeben;

6. eine Demo gegen „rechts“ z.B. unter dem Motto „Die Stadt xy bleibt bunt“ findet statt;

7. Teilnehmer von Demos für die Opfer bzw. für die Abschiebung Krimineller werden pauschal zu „Nazis“ erklärt;

8. Campino macht seinen Tourbus klar, ein Konzert gegen Fremdenhass wird organisiert;

9. ein Flüchtling findet eine Geldbörse, was sämtliche überregionalen Medien dankbar aufnehmen, während…

10. die täglichen „Einzelfälle“ höchstens in der Lokalpresse Erwähnung finden;

11. es wird zur Tagesordnung übergegangen, bis zur nächsten Tat, während sich die Fronten weiter verhärten und eine sachliche Debatte kaum noch möglich ist.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.