Protokoll einer Situation


„#Integration

In der Pause im Integrationskurs haben einige Frauen diskutiert :

■“Ich finde es unfassbar, dass mein Sohn in eine christliche Schule geht, wo er im Christentum unterwiesen wird. Warum wird Islam in Deutschland nicht in den Schulen unterrichtet?“
● „Ganz einfach, weil sie rassistisch sind“, antwortet eine andere ganz spontan.

¤“Wie recht du hast“, mischen sich weitere Schüler ein.

□Ich konnte nicht länger schweigen:
„Entschuldigung, wie ich weiß, in vielen Schulen wird Ethik statt Religion unterrichtet, abgesehen davon kannst du immer dem Kind den Islam zuhause beibringen“.

■ „Und warum wird ihm der Islam nicht in der Schule beigebracht? Das ist doch Diskriminierung, wir müssen zusammenhalten und die Stimme erheben!
Ich will, dass mein Sohn nach islamischen Werten erzogen wird, statt dass er lernt, dass Jesus der Sohn Gottes sei, Gott verzeih uns!“

○ Jetzt traut sich eine Frau, die bisher geschwiegen hat, und sagt:
„Ich finde die Deutsche sehr nett und hilfsbereit, guck wie viel sie uns geholfen haben!“

_ „Ja mag sein, es fehlt ihnen aber nur an einer Sache…“

■ “ dass sie bezeugen, dass es keinen Gott außer Allah gibt und, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist“ ergänzt die Frau, die die Unterhaltung eröffnet hat.
„Wie schön wäre es, wenn es uns nur gelingen würde, sie zum Islam zu bekehren! Aber sie sind stur, obwohl sie wissen, dass der Islam die einzig richtige Religion aller Zeiten ist. Möge Gott uns helfen und beistehen!

◇ „Hah, hört endlich auf, es steht schon im Koran geschrieben:
“ Mit dir werden weder die Juden noch die Christen zufrieden sein, bis du ihrem Bekenntnis gefolgt bist.“ Sure „Kuh“ Vers120.

Das heißt, sie werden uns nie akzeptieren, sie hassen uns halt und das wird sich auch nie ändern.
Ihr wollt dem #Koran nicht etwa widersprechen?
Oder meint ihr gar, dass der Koran lügt?“

Dieses Totschlagargument beendet die Diskussion schlagartig. Nun herrscht plötzlich Stille im Raum.

Wir stehen vor folgendem Dilemma:
stimmt man der Frau zu, stigmatisiert man die Deutschen. Widerspricht man ihr, ist man ein Feind des Islam.

Die #Grünen, #SPD, #CDU, und die „falsch liegende“ #Linke, wie sie Herr Lafontaine bezeichnet hat, haben für uns das Problem gelöst.

Der Koran hat Recht, er ist friedlich, er wurde nur falsch interpretiert und verstanden !!
Waaw, super !! Das ist echt eine geniale Lösung.

Ein kleines Problem bleibt jetzt allerdings. Man muss ein paar Millionen Muslime in Deutschland und ein paar hundert Millionen außerhalb Deutschlands davon überzeugen, dass sie den Islam falsch verstanden haben!!

Schaffen wir das?

In #Syrien war uns diese so einfache wie geniale Lösung schon lange bekannt.

Nur: der letzte Imam, der versucht hat, eine friedliche Interpretation des #Islam einzuführen, nämlich den Sufismus, wurde sowohl von Saudi Arabien als auch von anderen islamischen Länder nicht anerkannt und der Ketzerei bezichtigt.

Der Präsident der Weltunion der muslimischen Gelehrten hat seit langem gegen ihn gehetzt :

Dieser Imam,Mohammed Saeed Ramadan Albouti, wurde zu Beginn des Kriegs in Syrien von den vom Westen und von Saudi Arabien unterstützten Terroristen in einer #Moschee ermordet.
Sie bezichneten ihn als Ketzer und Sprachrohr der Regierung, als er zum Frieden aufrief.

Scheich Mohammed Saeed Ramadan al-Bouti (84 Jahre) wurde am 21.März 2013 in Damaskus durch einen #Selbstmordattentat ermordert. Die Explosion tötete etwa 50 Menschen, darunter der Enkel von Sheikh Bouti und Dutzende wurden verwundet.

Der geistliche Leiter der syrische „Revolution“, Scheich Adnan Al-Arour, hat den Mann nach seiner Ermorderung auch als ketzer bezeichnet, er führt eine Rede vom Propheten des Islam um seine Meinung zu bestätigen.

– Warum befindet sich Muslime in solch einer feindseligen Grundhaltung gegenüber NichtMuslimen oder anderen Strömungen des Islam?
Liegt das an der Interpretation der heiligen Schrift oder amText der heiligen Schrift selbst?

– Diese Feindseligkeit hat in den letzten Jahrzehnten dazu geführt, dass viele Anhänger des Islam schon in syrische säkulare Gesellschaft nicht integriert waren und sich auch nicht integrieren wollten.
Werden sie sich in westliche Gesellschaften integrieren?

– Weiß die deutsch Regierungen überhaupt, welche Ausprägung des Islam in den Moscheen in #Deutschland gelehrt wird?

– Ist der Islam mit seiner wahabitischen bzw. salafistischen Interpretation überhaupt kompatibel mit der Kultur der westlichen Gesellschaften?

– Ist der Islam mit seinen üblichen Interpretationen und mit seinem Umgang mit anderen Religionen oder mit den Nichtmuslimen allgemein Integrationshindernis oder eine Bereicherung?

Und wenn man in den letzten Jahrzehnten zurückblickt, stellte man ganz einfach fest dass es in den Islam immer investiert wurde um Konflikte auszulösen und Länder zu destabilisieren, Afghanistan, Balkan, Afrika, Philippinen, Syrien..
Liegt das an der fehlenden Bildung in den islamischen Ländern oder bietet den Islam das Fundament dafür, damit seine Anhänger ganz schnell radikalisiert werden können?

Diese Fragen und noch viele mehr müssen beantwortet werden, bevor wir sagen können, ob wir „es“ wirklich „schaffen“ .

Bitte teilen und nicht kopieren
„Netzfund“ verletzt mein Urheberrecht
Gute Woche!