Du bist nicht allein. Wir sind nicht allein.

„Von einem wunderbaren Freund, der mir aus dem Herzen spricht:

Präambel:

„…Wir sind nicht alleine.

Wir sind keine Nazis.

Wir sind keine Rassisten.

Wir sind keine Faschisten.

Wir sind Eure Nachbarn.

Wir sind Eure Eltern.

Wir sind Eure Kinder.

Wir sind Humanisten. Wir sind Demokraten. Wir sind Freidenker. Wir leben die pluralistische Gesellschaft. Wir wollen die Freiheit erhalten, für ausnahmslos alle Menschen, absolut egal welche Sprache sie sprechen, welche Hautfarbe sie haben, welcher Nation sie angehören, zu welcher Ethnie, Religion, Überzeugung oder Ideologie sie sich zugehörig fühlen…“

[Das nachfolgende Manifest ist eine freie Meinungsäußerung. Sie enthält keine strafbewehrten Inhalte. Der nachfolgende Text erhebt keinerlei Anspruch auf einen „alleinigen und allgemeingültigen Besitz der exklusiven Wahrheit“, es ist kein Diktat, sondern eine individuelle Meinungsäußerung, gründend auf individuellen Beobachtungen und Erfahrungswerten. Die Worte sollen zu Diskussionen inspirieren und einen gesellschaftlichen, offenen, unzensierten, freien Dialog ermöglichen. Der nachfolgende Text steht somit unter dem Schutz des Grundgesetzes, unserer Verfassung. Der nachfolgende Text ist ein Manifest, aus dem Augenblick entstanden, am 25. Juni 2019. Der Autor bezieht sich beim Verfassen dieser nachfolgenden Worte, auf die Freiheit der Kunst und auf das Recht der freien Meinungsäußerung. Das sind Werte und Inhalte, die dem Bürger durch unsere Verfassung garantiert und zugesichert sind und im Grundgesetz als schützenswerte Säulen unserer Demokratie definiert sind. – Siehe dazu auch: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html%5D

AUGSBURGER MANIFEST

»…Ganz langsam beginnt eine Veränderung.

Vorerst leider nur „unter vier Augen“, bzw. „unter vorgehaltener Hand“.

Einfache, gute, liebe Menschen, keine „Linken“, keine „Rechten“, keine „Extremisten“…. fremde Menschen, die ich treffe.

Das erste Beispiel, die erste Erfahrung: Der nette Handwerker, der in meiner Wohnung etwas repariert hat und zufällig mitbekommen hatte, wie ich am Telefon darüber sprach, dass ein Bürger wegen seiner „Kritik am Islam“ in Augsburg von den „Grünen“ beleidigt, ausgegrenzt und anonym bedroht wurde…

Dieser Mann begann zaghaft und fast ängstlich zu berichten: »Ich habe absolut nichts gegen Ausländer, ich habe viele nette Kollegen die Ausländer sind, und selbst die sagen, dass…« …und dann sprudelte all‘ das aus ihm heraus, was wir alle kennen:

Die Kritik an der Bevormundung durch die Presse, der Groll über die Herabsetzung als „Nazi“ beleidigt zu werden, wenn man offen Kritik formuliert… Die Wut über die extreme und obszöne monetäre Bevorzugung von islamischen Lobbyisten und islamischen Geflohenen aus Steuergeldern…

Als er alles raus liess, schien er befreit. Erleichtert.

Das zweite Beispiel, die zweite Erfahrung: Vor ein paar Wochen, in einer kleinen Boutique, eine besorgte Mutter. Ihr Sohn war in einer Kleinstadt auf dem Weg zur Schule von vier Afghanen zusammengeschlagen worden… Keiner will helfen, der Schuldirektor versagt, die Polizei kann nichts tun, der Bürgermeister weiss von nichts… Sie öffnete sich wie ein Ventil, der Hass auf die Invasoren und deren Helfershelfer strömte aus ihr heraus, wie aus einem Schnellkochtopf unter Druck…

Hass ist gefährlich, Hass ist schädlich. Hass entsteht aus mutierter Wut und entartetem Groll, verursacht durch Zensur und Sprechverbote.

Doch dieser „Hass“ kann nur dadurch entstehen, dass der MAINSTREAM die gesunde Streitkultur abgetötet hat und die Menschen nicht mehr in gemäßigter, offener und unzensierter Art und Weise über ihre Erlebnisse sprechen können.

Aber: Die Menschen sind keine Idioten. Sie sehen, dass das alles keine „Einzelfälle“ sind und dass es immer und ausschliesslich einen gemeinsamen Nenner gibt, bei ganz bestimmten Straftaten, gegen klar definierbare Opfergruppen: Die Täter sind zu oft Moslems. Nahezu ausnahmslos. Das ist erschreckend, beunruhigend und traurig – aber auch (leider?) erklärbar und zu begründen.

Die „Kairoer Menschenrechtserklärung“, die Hadithen, die Sira, die Sunna, viele Fatwas, die Scharia, der Koran, die Geschichte…

Die Menschen beginnen mit Ex-Moslems zu sprechen oder sich aus seriösen Schriften von ex-islamischen Autoren und geschichtlichen Quellen zu informieren.

Es beginnt langsam eine große Veränderung, in der gesamten Breite, Tiefe, Länge und Höhe der europäischen und deutschen Bevölkerung, vom Hauptschüler zum Abiturienten, vom Fliesenleger zum Doktor, vom Angestellten zum Selbständigen, vom Arbeiter zum Unternehmer, quer durch alle beruflichen, intellektuellen, monetären und sozialen Gruppen.

Und wenn ein Bürger, ein ehemaliger Wähler der CDU/CSU oder ein ehemaliger Wähler der SPD oder der FDP oder der GRÜNEN oder der LINKEN, sich dann entscheidet die AfD zu wählen, dann wird er plötzlich zur „persona non grata“? Dann will keiner mehr mit „diesem Nazi“ sprechen? Und wenn er einen Schritt weitergeht und selber politisch aktiv wird, in der AfD, dann wird er monetär und beruflich sabotiert, dann werden seine Kinder ausgegrenzt, die Scheiben seines Autos eingeworfen, sein Haus mit Farbbeuteln beworfen und man wirft ihm die Mitschuld (!!!) an rechtsextrem motivierten Morden vor? WIE BITTE???

Nein, da müssen wir sehr aufpassen. Dünnes Eis. Sehr dünnes Eis.

Es liegt an uns, dass die Stimmung nicht kippt.

Wenn das Volk „aufwacht“ und den Betrug erkennt, kann eine negative Eigendynamik zu Gewalt und Lynchjustiz führen, im schlimmsten Falle bis hin zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen.

Und das gefährliche: Dieser Mob ist dann wahrlich blind und ungerecht und gefährlich und schädlich.

Der Mob unterscheidet nicht. Der Mob hängt korrupte Politiker, islamische Hassprediger an den gleichen Ast mit unschuldigen aramäischen Christen, orientalischen Juden, atheistischen Kurden und agnostischen Armeniern, die alle absolut nichts mit der „Dawa“ oder der „Ummah“ zu tun haben, ganz im Gegenteil: Das sind Menschen, die zu unserer Demokratie dazugehören und für unsere Demokratie einstehen.

Wenn das Blut hochkocht und der Sturm erwacht ist, habe ich große Angst, dass der Mob alle hängen wird die einen ausländisch klingenden Namen haben oder dunklere Haut besitzen: „Deutsche, Europäer, Weltbürger, Christen, Juden, Ex-Moslems… egal, alles egal, alle zum Scheiterhaufen!“, das ist es, was der blinde Mob schreien wird.

Deswegen ist es von enormer Wichtigkeit jetzt den moderaten und gemäßigten Kräften eine politische und gesellschaftliche Mitbestimmung und Mitgestaltung zu eröffnen, in der Mitte der Gesellschaft.

Zu dieser Mitte gehören ausnahmslos alle zugelassenen Landes- und Bundesparteien. Alle. Ausnahmslos.

Es ist von enormer Wichtigkeit nun zivile und rechtsstaatliche Mittel effektiv einzusetzen, um die islamischen Ziele und islamischen Motivationen klar aufzudecken, zu belegen und leidenschaftslos nachzuweisen. Sachlich. Ruhig. Besonnen. Gewaltlos.

Wir müssen demokratische Prozesse einleiten, dringend.

Es geht um Menschenleben und um die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder.

Ich will nicht, dass unsere Kinder und Enkel entweder nur noch bewaffnet auf die Straße können, in Gruppenstärke, oder (als Männer) mit einem islamischen Bart oder (als Frauen) mit Verschleierung. – Nein.

Und über diese dystopischen Möglichkeiten nachzudenken und sie offen anzusprechen, macht keinen „Verschwörungstheoretiker“ oder einen „Nazi“ aus dem Verfasser, es zeigt einfach nur, dass er die jüngere Geschichte des Libanons kennt, einem Land in dem bis ca. zum Jahre 1973 der Bevölkerungsanteil der christlichen Bürger bei nahezu 71% lag… Byzanz (Türkei), Spanien (al-Andalus), Iran, Irak, Afghanistan… 56 Nationen wurden in den letzten 1.400 Jahren erobert und zwangsislamisiert. Der letzte Staat wurde im Jahre 1975 annektiert. Darüber reden zu wollen, ist die zivilcouragierte Pflicht eines jeden echten Antifaschisten.

Europa hat in den letzten 500 Jahren so unfassbar viel bluten müssen und mit etlichen Millionen Menschenleben zahlen müssen, bis es uns gelungen ist eine gewaltfreie Gesellschaft, eine pluralistische Demokratie und eine gerechte Zivilgesellschaft zu erschaffen.

Wir können und dürfen nicht ins Mittelalter zurückfallen…«

ماكسيمليان روذرميل, am 25. Juni 2019 um 13:05 Uhr (MESZ/CET) in Augsburg, Schwaben, Bayern, Deutschland, Europa, auf dem Planeten Erde in einem Sonnensystem unter etlichen Trilliarden weiterer Sonnensysteme in einer weiteren Unzahl von Galaxien…

Netzfund
Wir sind nicht alleine.
#WirSindNichtAlleine
Wir sind keine Nazis.
#WirSindKeineNazis
Wir sind keine Rassisten.
#WirSindKeineRassisten
Wir sind keine Faschisten.
#WirSindKeineFaschisten
Wir sind Eure Nachbarn.
#WirSindEureNachbarn
Wir sind Eure Eltern.
#WirSindEureEltern
Wir sind Eure Kinder.
#WirSindEureKinder
Wir sind Humanisten.
#WirSindHumanisten
Wir sind Demokraten.
#WirSindDemokraten
Wir sind Freidenker.
#WirSindFreidenker
Wir sind Migranten.
#WirSindMigranten
Wir sind Ex-Moslems
#WirSindExMoslems
Wir sind Christen.
#WirSindChristen
Wir sind Juden.
#WirSindJuden
Wir sind Buddhisten.
#WirSindBuddhisten
Wir sind Hindus.
#WirSindHindus
Wir sind Sikh.
#WirSindSikh
Wir sind Agnostiker.
#WirSindAgnostiker
Wir sind Atheisten.
#WirSindAtheistenPräambel: