Bevor es unterging: Christentum im Orient


„Bis zum Auftreten des Islam im 7. Jh. war der größte Teil des Nahen Ostens christlich. Das Verbreitungsgebiet der verschiedenen orientalischen Kirchen reichte von Äthiopien bis zum Kaukasus und vom Mittelmeer bis nach Südindien, Innerasien und China. Durch die stürmische Ausbreitung des Islam, die verheerenden Mongolenzüge (12./13. Jh.) und andere Gründe verlor das orientalische Christentum im Laufe der Jahrhunderte viele Anhänger. Doch behaupten sich die einzelnen Kirchen im Orient auch heute noch, meist als religiöse Minderheiten; viele Gläubige haben inzwischen ihre alte Heimat verlassen und leben in aller Welt. Sie alle halten treu am überlieferten Glauben und an der angestammten Liturgie fest.“
https://www.harrassowitz-verlag.de/title_3313.ahtml

https://www.academia.edu/29323400/Bericht_über_die_Lage_der_apostolischen_Kirche_des_Ostens_in_Syrien

(Bild: http://www.harrassowitz-verlag.de/dzo/artikel/111/003/3313_111.png)