Martin Schwab: Inzidenz ist Null

Werbeanzeigen
https://baksb.blog/2_5417846608177924612-mp4/

WHO zieht PCR in Zweifel

https://www.who.int/news/item/14-12-2020-who-information-notice-for-ivd-users

TEILEN!!!

„Die WHO hat Rückmeldungen von Anwendern über ein erhöhtes Risiko für falsche SARS-CoV-2-Ergebnisse bei der Untersuchung von Proben mit RT-PCR-Reagenzien auf offenen Systemen erhalten.“


WHO-Informationsblatt für Anwender von IVD

WHO-Kennnummer: 2020/5, Version 1

Zweck dieser Bekanntmachung: Sicherstellung, dass die Anwender bestimmter Nucleic Acid Amplification Technology (NAAT) bestimmte Aspekte der Gebrauchsanweisungen für alle Produkte kennen.

Beschreibung des Problems: Die WHO hat Rückmeldungen von Anwendern über ein erhöhtes Risiko für falsche SARS-CoV-2-Ergebnisse bei der Untersuchung von Proben mit RT-PCR-Reagenzien auf offenen Systemen erhalten.

Wie bei jedem diagnostischen Verfahren sind die positiven und negativen Vorhersagewerte für das Produkt in einer gegebenen Testpopulation wichtig zu beachten. Wenn die Positivitätsrate für SARS-CoV-2 abnimmt, sinkt auch der positive Vorhersagewert. Das bedeutet: Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person mit einem positiven Ergebnis (SARS-CoV-2 nachgewiesen) tatsächlich mit SARS-CoV-2 infiziert ist, sinkt mit abnehmender Positivitätsrate, unabhängig von der Spezifität des Assays. Daher wird Gesundheitsdienstleistern empfohlen, die Testergebnisse zusammen mit den klinischen Anzeichen und Symptomen, dem bestätigten Status aller Kontakte usw. zu berücksichtigen.

Nutzer von RT-PCR-Reagenzien sollten die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen, um festzustellen, ob eine manuelle Anpassung des PCR-Positivitäts-Schwellenwerts erforderlich ist, um etwaiges Hintergrundrauschen zu berücksichtigen, das dazu führen kann, dass eine Probe mit einem hohen Zyklusschwellenwert (Ct) als positives Ergebnis interpretiert wird.

Das Konstruktionsprinzip der RT-PCR bedeutet, dass bei Patienten mit hohen Mengen an zirkulierendem Virus (Viruslast) relativ wenige Zyklen für den Virusnachweis erforderlich sind und der Ct-Wert daher niedrig sein wird. Umgekehrt bedeutet ein hoher Ct-Wert bei Proben, dass viele Zyklen für den Virusnachweis erforderlich waren. Unter bestimmten Umständen ist die Unterscheidung zwischen Hintergrundrauschen und dem tatsächlichen Vorhandensein des Zielvirus schwer festzustellen. Daher wird in der Gebrauchsanweisung angegeben, wie Proben am oder nahe dem Grenzwert für PCR-Positivität zu interpretieren sind. In einigen Fällen wird in der Gebrauchsanweisung angegeben, dass die Obergrenze manuell angepasst werden sollte, um sicherzustellen, dass Proben mit hohen Ct-Werten nicht aufgrund von Hintergrundrauschen fälschlicherweise als SARS-CoV-2 erkannt werden.

Die Hersteller überprüfen regelmäßig das Design ihres Produkts, einschließlich der Beschriftung und der Gebrauchsanweisung, auf der Grundlage von Kundenrückmeldungen. In den frühen Phasen der COVID-19-Pandemie wurden In-vitro-Diagnostika (IVDs) schnell entwickelt, validiert und verifiziert und dann in den Markt eingeführt. Daher ist es nicht unerwartet, dass IVDs nach ihrer Einführung im großen Maßstab eine Verfeinerung auf der Grundlage von Benutzerfeedback benötigen. Die Anwender sollten die Version der Gebrauchsanweisung mit jeder Sendung, die sie erhalten, überprüfen, um festzustellen, ob Änderungen an der Gebrauchsanweisung vorgenommen wurden.

Was Nutzer tun solltenBitte lesen Sie die IFU sorgfältig in ihrer Gesamtheit. Wenden Sie sich an Ihren lokalen Vertreter, wenn Ihnen ein Aspekt der Gebrauchsanweisung unklar ist. Überprüfen Sie die Gebrauchsanweisung für jede eingehende Sendung, um Änderungen der Gebrauchsanweisung zu erkennen. Berücksichtigen Sie alle positiven Ergebnisse (SARS-CoV-2 nachgewiesen) oder negativen Ergebnisse (SARS-CoV-2 nicht nachgewiesen) in Kombination mit dem Probentyp, den klinischen Beobachtungen, der Patientengeschichte und den epidemiologischen Informationen. Geben Sie den Ct-Wert im Bericht an den anfragenden Gesundheitsdienstleister weiter.

Weitergabe dieses WHO-Hinweises für Anwender

„Um die Fruchtbarkeit zu schützen, sollten einige Männer erwägen, ihr Sperma vor der Impfung einzufrieren.“

https://www.local10.com/news/local/2020/12/20/study-investigates-effects-of-covid-19-vaccine-on-male-fertility/

Übrigens:

Zusendung

Foto: Netzfund
DIE „ERPRESSTE“ FREIWILLIGKEIT BEGINNT !
DER „FELBER DENKT NICHT SELBER“ !!

Wenns so weiter geht steht da statt negativem Testergebnis, Impfbescheinigung….

Erde, erwache!

𝕯𝖊𝖚𝖙𝖘𝖈𝖍𝖑𝖆𝖓𝖉 𝖊𝖒𝖕𝖔𝖗!

Ihr sucht die Wahrheit?
Hier bekommt Ihr sie.
Ungefiltert und unzensiert.
Vincit Omnia Veritas!

Vorwärts mit Gott!

@GeheimeswissenderEliten