Ein privater Blog für Freiheit, Frieden, Demokratie und Aufklärung. Ja zur Wahrheit.

Freiheit! Machtbegrenzung! Achtsamkeit! Schwarmintelligenz!

Landesregierung verweigert Haftung und Kostenübernahme bei Folgen durch die Zwangsmaskierung

Ben's Blog für Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit, Frieden in Demokratie.

Werbeanzeigen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bitte um Übersendung

  1. Einer Unbedenklichkeitsbescheinigung für die von mir abgenötigte Benutzung einer FFP2-Arbeitsschutzmaske als angeblichen Virenschutz für Andere und einer medizinischen Gesichtsverhüllung von Mund und Nase zur Erfüllung der abgenötigten Tragepflicht in Geschäften, auf Einkaufsstraßen, im Auto bei Rundfahrten etc.
  2. Übernahmeerklärung für sämtliche gesundheitlichen Folgen (Pilzerkrankungen, Atemnot, Lungenschaden durch Feinpartikel, Krebs, … z.B.), die durch die von Ihnen mir abverlangte Tragepflicht entstehen können. Ich erwarte dazu eine von Ihnen notariell erklärte und unterzeichnete individuell ausgestellte Urkunde, die ggf. Klagefähigkeit und Beweisführung ermöglicht.

Die Übersendung erwarte ich innerhalb von 7 Tagen ab Zugang meines Schreibens bei Ihnen.

Ich erwarte ferner vom Sozialministerium meines Bundeslandes eine Unbedenklichkeitsbescheinigung und Haftungsübernahme für die Pflicht, mein Gesicht mit Produkten aus dem Bereich der Pharma- und Medizinlobby zu tragen. Das gilt auch bei Wiedereinreise nach Deutschland und für den Fall einer indirekten Impfverpflichtung, um an allen Angeboten der deutschen Wirtschaft teilzunehmen.

Ich erwarte schriftlich notariell bestätigt, dass Übernahme für Schäden, Krankheiten, Krankenhausaufenthalte, Unfälle, die in mittelbarem oder unmittelbarem Zusammenhang mit der Maskenpflicht, der PCR-Pflicht und der Impfpflicht stehen,

  1. von Ihnen in voller Kostenhöhe übernommen werden
  2. Von Ihnen bei Ablehnung öffentlich abgelehnt werden und dies auch deutlich in öffentlich-rechtlichen Medien zu verkünden
  3. Der Regierung mitzuteilen in den Ländern und im Bund, dass ich nicht gewillt bin, eine Beschädigung meines Rechts auf Leben und körperliche Unversehrtheit durch Ihr Maßnahmenpaket zu ertragen. Der Nachweis, dass es in Deutschland eine Epidemie nationalen Ausmaßes gibt, ist bisher nicht erbracht, allen Propagandamedien zum Trotz. Die Daten des RKI, der WHO, der Forscher rund um die freie Wissenschaft geben das nicht her.

Antwort des Landesministeriums:

Sehr geehrte Damen und Herren,

um Ihnen schnell weiter zu helfen, erhalten Sie diese automatische Eingangsbestätigung mit wichtigen Hinweisen. In der Regel sind die lokalen Behörden, wie die Gesundheitsämter, und die Kranken- und Pflegekassen für Fragen, z. B. zur Quarantäne, zu den Berechtigungsscheinen für Masken, zur Maskenpflicht, zum Reisen oder zu kranken- und pflegeversicherungsrechtlichen Anliegen, eigenverantwortlich zuständig. Die Organisation der Impfung und die Vergabe der Impftermine regeln die Bundesländer. Wir können weder auf die lokalen Entscheidungen Einfluss nehmen noch diese überprüfen. Ausnahmegenehmigungen sind nicht möglich. Die Aufsicht über die gesundheitliche Versorgung führt grundsätzlich das Gesundheitsministerium des jeweiligen Bundeslandes.

Verfolgen Sie zu aktuellen Themen unsere Webseite: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/.

Die aktuell wichtigsten Informationen haben wir nachfolgend für Sie zusammengestellt:

I.    Coronavirus (Allgemeines, Impfen (Telefon 116 117), Masken, Reisen, Testung,…)

II.   Prüfung von Einzelfällen

III.  Aktuelle Vorhaben, Gesetze und Verordnungen sowie Auskunftsersuchen und fachliche Bewertungen

Zu I. Coronavirus:

1. Allgemeines:

Grundsätzlich entscheidet die behandelnde Ärztin/der behandelnde Arzt oder die Ärztin/der Arzt beim Gesundheitsamt (https://tools.rki.de/plztool/), ob ein Test durchgeführt wird. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) kann auf die Entscheidungen der vorstehenden Stellen keinen Einfluss nehmen. Bitte wenden Sie sich bei Problemen an die zuständigen Stellen in Ihrem Bundesland.

Angesichts der Infektionsdynamik und um eine Überforderung des Gesundheitssystems zu verhindern, haben Bund und Länder zusätzliche Corona-Maßnahmen beschlossen. Die Bundesregierung informiert laufend auf ihrer Webseite https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus.

Die Festlegungen der jeweiligen Maßnahmen liegen aufgrund der verfassungsrechtlichen Kompetenzverteilung grundsätzlich in der Zuständigkeit der Bundesländer, die das Infektionsschutzgesetz (IfSG) als eigene Angelegenheit vollziehen (Artikel 83 Grundgesetz – GG). Wenden Sie sich daher mit individuellen Fragen (z. B. zur Gastronomie, zu Dienstleistungsbetrieben im Bereich der Körperpflege, Umzügen, Ausgangsbeschränkungen, …) an die örtlichen Behörden im jeweiligen Bundesland.

Die Verordnungen und Allgemeinverfügungen, die in Ihrer Region gelten, finden Sie auf der Seite Ihres Bundeslandes: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198.

Beachten Sie auch die am Ende unter Punkt III aufgeführten Hinweise.

2. Impfen:

Das BMG kann weder beurteilen, ob im Einzelfall ein Anspruch auf eine prioritäre Impfung besteht noch Ausnahmen ermöglichen. Die Zuständigkeit für die Organisation der Impfungen und der Impfzentren liegt bei den Bundesländern. Dazu zählt auch die Überprüfung der Impfberechtigung von Personen, die ein Impfangebot in den jeweiligen Impfzentren wahrnehmen möchten.

Telefonische Auskünfte zur Impfung erhalten Sie unter 116117.

Umfangreiche Informationen finden Sie auf unseren Internetseiten:

https://www.zusammengegencorona.de/impfen/ https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html

Relevante Fragen zu COVID-19 und Impfen hat zudem das Robert Koch-Institut (RKI) zusammengestellt und umfassend beantwortet: http://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html<http://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html>.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu COVID-19-Impfstoffen stellt auch das Paul-Ehrlich-Institut zur Verfügung: https://www.pei.de/DE/service/faq/faq-coronavirus-inhalt.html.

Informationen finden Sie darüber hinaus auf der Internetseite der Bundesregierung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-impfung-faq-1788988

Grundsätzlich ist ein allgemeiner, gleichberechtigter Zugang zur Impfung für alle anzustreben. Aufgrund von anfänglicher Knappheit des Impfstoffes ist jedoch eine Priorisierung bestimmter Gruppen notwendig, die vorrangig geimpft werden. Die Priorisierungsstrategie verfolgt das übergreifende ethische Ziel, möglichst viel gesundheitlichen und gesellschaftlichen Schaden durch die COVID-19- Pandemie zu verhindern. So können sich z. B. Personen, die in Gemeinschaftsunterkünften leben, besonders leicht zu sogenannten „Superspreadern“ entwickeln. Dabei handelt es sich um infizierte Einzelpersonen, die das Virus an eine außergewöhnlich hohe Zahl weiterer Personen übertragen. Zum Schutz der Allgemeinbevölkerung sollen daher Personen, die in Gemeinschaftsunterkünften leben vorrangig vor Normalbürgern unter 60 Jahren und ohne Vorerkrankung geimpft werden.

Eine Impfpflicht gegen das Coronavirus wird es nicht geben.

Weitergehende Stellungnahmen sind nicht möglich. Verfolgen Sie bitte die unter Punkt 10 aufgeführten Internetseiten.

3. Masken:

Mit der Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung (SchutzmV) erhalten Risikogruppen Zugang zu vergünstigten Schutzmasken. Die Festlegung der Risikogruppen orientierte sich an der vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) abgegebenen Empfehlung zur Definition der Risikogruppen mit einem signifikant erhöhten Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus (https://www.g-ba.de/downloads/17-98-5054/2020-11-24-SN-G-BA-Stellungnahme-FFP2-Masken_web.pdf). Grundlage der Empfehlung war die zum Zeitpunkt der Recherche zur Verfügung stehende Datenlage zu Ergebnissen wissenschaftlicher Studien und weiteren Informationen, zum Beispiel des RKI. Eine Auswertung der Datenlage erfolgte durch den G-BA dabei zu den Punkten Mortalität, Krankenhauseinweisung, Intensivstationspflicht und Beatmungspflicht.

Die gesetzlichen Krankenversicherungen und privaten Krankenversicherungsunternehmen hatten auf Grundlage der ihnen bis zum 15. Dezember 2020 vorliegenden Daten die anspruchsberechtigten Personen zu ermitteln, denen sie Berechtigungsscheine für Schutzmasken zuzusenden haben. Das festgelegte Datum bezieht sich sowohl auf die Anspruchsvoraussetzung des Alters als auch auf das Vorliegen einer Erkrankung bzw. eines Risikofaktors. Alle Anspruchsberechtigten bekommen zwei fälschungssichere Berechtigungsscheine für jeweils sechs Masken von ihrer Krankenkasse bzw. ihrer privaten Krankenversicherung per Post zugesandt. Dazu müssen sie nichts unternehmen. Die Berechtigungsscheine werden in drei Wellen versendet: zuerst an Personen ab 75 Jahren, danach an Personen ab 70 Jahren sowie Menschen mit bestimmten Erkrankungen und Risikofaktoren und im dritten Versand an alle Versicherten ab 60 Jahren.

Ab dem 16. Februar 2021 bekommen auch Menschen, die Arbeitslosengeld II beziehen, kostenlose Masken. Sie erhalten dafür in Kürze einen Brief ihrer Krankenkasse. Abgeholt werden können die Masken zwischen dem 16. Februar und dem 6. März 2021.

Eine Abgabe von Schutzmasken oder eine Ausgabe der Berechtigungsscheine und -schreiben durch das BMG erfolgt nicht. Das BMG kann zudem weder die Anspruchsberechtigung prüfen noch Ausnahmen ermöglichen.

Informationen, z. B. zum anspruchsberechtigten Personenkreis sowie zur Abgabe, finden Sie unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/schutzmv.html.

Bei Problemen im Zusammenhang mit dem Erhalt der Berechtigungsscheine müssen Sie sich an Ihre Krankenkasse oder Ihr privates Versicherungsunternehmen wenden.

Das BMG hat bzgl. der Qualität der Masken im Einvernehmen mit dem für FFP2 (oder vergleichbare) Masken zuständigen Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in der SchutzmV explizit festgehalten, dass nur Masken ausgegeben werden dürfen, die die in Anlage 1 zu § 2 Absatz 3 SchutzmV aufgeführten Anforderungen erfüllen. Da die Schutzmasken aber nicht vom BMG zentral zur Verteilung an die Apotheker beschafft wurden, sondern dies in der Verantwortung jedes einzelnen Apothekers liegt, hat das BMG keine Kenntnis davon, welche Masken die Apotheker tatsächlich beschafft haben. Für die Überwachung der SchutzmV sind die Bundesländer zuständig. Deshalb sind etwaige Verstöße gegenüber den zuständigen Marktüberwachungsbehörden anzuzeigen.

Mit Fragen zur Maskenpflicht (hierzu gehört auch die Art der zu tragenden Masken) müssen Sie sich an die zuständige Stelle in Ihrem Bundesland wenden. Es gibt auch Städte und Kommunen, die Regelungen in eigener Verantwortlichkeit ergriffen haben. Die Bundesländer sowie ihre Städte und Kommunen sind für den Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und damit für die unmittelbare Bekämpfung von Infektionskrankheiten verantwortlich. Dies gilt insbesondere für die Schutzmaßnahmen auf der Grundlage der §§ 28 und 32 des IfSG, zu denen auch das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen gehört. Bundeseinheitliche Regelungen bestehen nicht. Das BMG stellt insofern auch keine Unbedenklichkeitsbescheinigungen über das Tragen von FFP2-Masken aus.

Das BMG nimmt keine Bewertung von Masken vor. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege hat maßgebliche Hinweise zusammengetragen anhand derer Verbraucher die Echtheit ihrer Maske erkennen können:

4. Reisen/Digitale Einreiseanmeldung (DEA):

Alle sind angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu beschränken. Generell sollte auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – verzichtet werden. Das gilt auch im Inland und für überregionale tagestouristische Ausflüge.

Aktuelle Informationen für Reisende:

Informationen zur digitalen Einreiseanmeldung:

Mit individuellen Fragen zur digitalen Einreiseanmeldung, z.B. bei Änderung des ursprünglich angegebenen Aufenthaltsortes oder fehlerhaften Angaben, müssen Sie sich an das zuständige Gesundheitsamt (https://tools.rki.de/PLZTool/) wenden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Reisebeschränkungen/Grenzkontrollen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat unter:

Reise- und Sicherheitshinweise können der Internetseite des Auswärtigen Amtes: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender entnommen werden.

5. Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2:

Das BMG kann nicht prüfen, ob im Einzelfall ein Anspruch auf einen kostenfreien Test oder Erstattung der Testkosten besteht. Bitte wenden Sie sich an die zuständigen Stellen in Ihrem Bundesland.

Informationen zur nationalen Teststrategie: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronatest.html.

Nach Einreise aus dem Ausland:

6. Falschmeldungen:

Es werden Falschmeldungen verbreitet, die den Anschein erwecken, sie seien vom BMG.

Z. B.:

•        E-Mails mit dem Betreff „Corona-Schutz am Arbeitsplatz“ oder

•         „Dringende Nachricht des Bundesministeriums für Gesundheit zum Coronavirus“

•        ein Dokument mit dem Titel „Rechtsgrundlage zur Corona-Situation“

•        Flyer (z. B. „Die OHA-Formel für die Freiheit!“, „AHA – Ab Heute Angstfrei“, „Lachen ist Leben!“ oder „Jetzt im Herbst und Winter besonders wichtig: ANAL – Alltagsmaske, Nähe vermeiden, APP, Lüften“)

Achten Sie bei vermeintlich sensationellen Nachrichten bitte sehr genau auf die Quelle der Information und überprüfen Sie diese. Die E-Mail-Adressen des BMG enden auf @bmg.bund.de. E-Mails mit anderen Endungen, z. B. @bundesministerium-gesundheit.com oder @bmgbund oder @bundesgesundheitsministerium.com, stammen nicht vom BMG. Anhänge aus E-Mails, deren Absender für Sie unbekannt ist, sollten nicht geöffnet werden.

Verlässliche Informationen finden Sie beispielsweise auf den unter Punkt 10 aufgeführten Webseiten.

7. Prämie:

Informationen zur Prämie für Beschäftigte in der Altenpflege und für Pflegekräfte im Krankenhaus können Sie auf der Internetseite des BMG (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/pflegebonus) einsehen.

Den Einzelfall vermag das BMG nicht zu bewerten.

Viele Berufsgruppen packen in der Krise mit an und leisten aufgrund ihrer beruflichen Position einen wichtigen Beitrag zur im internationalen Vergleich erfolgreichen Bewältigung. Die zusätzliche finanzielle Anerkennung in Form einer Prämie für Beschäftigte in der Altenpflege und im Krankenhaus ist insofern nicht so zu verstehen, dass andere wenig leisten.

8. Corona-Warn-App:

9. Kindertagesstätte/Schule/Arbeitsplatz:

Das BMG kann keinen Einfluss auf die Entscheidungen und Regelungen einzelner Schulen oder Kindertagesstätten nehmen. Wenden Sie sich an die zuständigen Stellen in Ihrem Bundesland.

Ein schulisches Maßnahmenkonzept für zeitlich befristete zusätzliche Maßnahmen zum Infektionsschutz vor SARS-CoV-2 der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung finden Sie hier: https://www.dguv.de/corona-bildung/schulen/massnahmenkonzept/index.jsp.

Informationen zum Kinderkrankengeld finden Sie auf der Seite des BMG: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2021/1-quartal/anspruch-auf-kinderkrankengeld.html.

Informationen für Eltern bei Schul- oder Kitaschließungen hinsichtlich Entschädigungsansprüchen stellt das BMAS zur Verfügung: https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/Entschaedigung-Eltern/entschaedigung-eltern.html.

Informationen des BMAS, insbesondere zu Arbeitsrecht und –schutz: https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/informationen-corona.html

10. Informationsquellen:

Aktuelle Regeln, Maßnahmen, Verordnungen und Informationen finden Sie auf den Webseiten:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus

https://www.zusammengegencorona.de/

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

http://www.dashboard-deutschland.de<http://www.dashboard-deutschland.de/>

Zu II. Prüfung von Einzelfällen:

Im Rahmen der Zuständigkeiten und Befugnisse gibt es keine Möglichkeit, Einzelfälle im BMG zu überprüfen bzw. hierzu wertende Stellungnahmen abzugeben. Das BMG ist aus rechtsstaatlichen Gründen auch nicht berechtigt, über die Anwendung der gesetzlichen Vorschriften im Einzelfall zu entscheiden.

Informationen zu Beschwerden über die Kranken- und Pflegeversicherung finden Sie hier: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/buergertelefon/beschwerden-ueber-die-kranken-oder-pflegeversicherung.

Informationen zu Behandlungsfehlern finden Sie unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/patientenrechte/behandlungsfehler

Zu III. Aktuelle Vorhaben, Gesetze und Verordnungen sowie Auskunftsersuchen und fachliche Bewertungen

Das BMG ist gegenüber Anregungen und Vorschlägen sehr aufgeschlossen. Diese werden ausgewertet und dem zuständigen Fachreferat zur Berücksichtigung bei seiner Arbeit zugeleitet. Schriftliche individuelle Stellungnahmen sind jedoch nicht möglich.

Auch können keine Auskünfte zu der Ausgestaltung von eventuellen Neuregelungen erteilt werden, da sich diese noch im Bearbeitungsprozess befinden.

Ebenso nimmt das BMG keine fachlichen Stellungnahmen und Bewertungen zu Zeitungsartikeln und sonstiger aktueller Medienberichterstattung vor.

Informationen werden grundsätzlich gern zur Verfügung gestellt. Diese müssen jedoch auf Informationen, die Sie auf der Webseite des BMG, https://www.bundesgesundheitsministerium.de/, finden, begrenzt werden. Recherchen oder Antworten auf umfangreiche Fragen können nicht geleistet werden.

Sollten wir der Auffassung sein, dass Ihr Anliegen nicht abgedeckt ist, erhalten Sie eine weitere Antwort. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass die Bearbeitung aufgrund der Vielzahl eingehender Anfragen einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Ihr Bürgerservice des BMG

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Ihrerseits keine Übernahme von Haftung und Folgekosten erfolgt, nehmen Sie bitte meine Verweigerung zur Kenntnis. Bisher trug ich die Maske beim Einkauf, um den Mitarbeitern keine Konflikte aufzuhalsen. Aber ich werde mir das nun überlegen und ggf. anwaltlich gegen eine Nötigung vorgehen, deren Folgen ich selber tragen muss.

Mit freundlichen Grüßen

Gesendet von Mail für Windows 10

Von: MS – Krims-Zentrale
Gesendet: Donnerstag, 18. Februar 2021 10:31
Betreff: AW: Unbedenklichkeitsbescheinigung

Sehr geehrter Herr …,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Seien Sie bitte versichert, dass ich für Ihre Situation das vollste Verständnis habe.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) in bestimmten Situationen dient dem eigenen Schutz und dem der Mitmenschen vor einer Covid19-Infektion. Alle diejenigen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zumutbar ist, eine Maske/Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen – zum Beispiel bei entsprechender psychischer Beeinträchtigung oder anderen Krankheitsbildern, wie etwa einem verringerten Lungenvolumen, bei schwerem Asthma, Herz- oder Lungenerkrankungen etc. – sind von der Pflicht ausgenommen. Beachten Sie hierbei aber bitte, dass Sie dann ein entsprechendes ärztliches Attest bei sich haben müssen, um glaubhaft machen zu können, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen von der Pflicht des Tragens einer medizinischen Maske ausgenommen sind.

Eine Haftung für Folgeschäden ist vor diesem Hintergrund nicht vorstellbar und daher ausgeschlossen.

Das Tragen einer MNB ist der privaten Lebensführung zuzuschreiben. Das Risiko trägt jede Person selber. Der Staat haftet für etwaige Folgeschäden nicht und

Unbedenklichkeitsbescheinigungen werden daher von hieraus nicht ausgestellt.

Ich hoffe, mit meinen Ausführungen bzw. mit meinem entsprechenden Handeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei Ihnen auf etwas Verständnis zu stoßen.

Es ist für uns alle keine einfache Zeit und so bedauere ich, Ihnen keine anderen Auskünfte geben zu können.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute. Bitte bleiben Sie gesund.

Ich bitte um Verständnis, dass aufgrund der Vielzahl der eingehenden Zuschriften diese Antwort nur auf dem elektronischen Weg erfolgt.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrage

Schneider

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Corona-Steuerung

CorS 3 Rechtsverordnung, Eingaben

Postfach 141

D-30001 Hannover

Dienstgebäude:

Gustav-Bratke-Allee 2

D-30169 Hannover

Hotline-Tel.: 0511 120-6000


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyright © 2021 Ein privater Blog für Freiheit, Frieden, Demokratie und Aufklärung. Ja zur Wahrheit.

Spam wurde blockiert

Community

Schlagwort

Aleviten Altenpflege Altkatholisch Angst Anschlag Anti-Faschismus ARD Auftragsmord Aus biblischer Sicht ayaan hirsi ali Böhmermann Christentum CIA CORONA corona covid19 Covid CovID19 Covid19 Mubd Nase Corona Demokratie Covid19 Mund Nase Corona Demokratie CovID19, Mafiamethoden crimes against humanity D-Day Democracy in danger Demokratie Demokratie - Einigkeit in Recht und Freiheit Demokratie und Islam sind unvereinbar Demokratie und Islam sind unvereinbar Der tiefe Staat Derwische Deutschland DGCF Die Welt ist schön Die Welt ist schön, Diktat Diktatur Ditfurth Djihad Einwanderung Enkel Enteignung Eroberung Eugenik Europa Eziden Facebook Faschismus Faschos Frankreich Freiheit Frieden Gefahren Geld Gewalt Glaube Grundgesetz Grüne Grüner Kommunismus Hadithen Hoffnung ID2020 Event2020 Impfung Integration Islam Islam, Politik, Demokratie, Europa, Frieden, Islam-Verbände Islamismus Judentum Katholische Kirche Kinder Kirche Kommunismus Koran Korruption Kreuzzüge Kriege Liebe life in danger Lockdown Macht Machtmissbrauch mafia Mafiamethoden Merkel Grundgesetz Messer MNS Mohammed Morde Mund-Nase-Schutz National-Sozialismus Nazis NSU Orthodoxie PCR Plan Plandemie Politik Polizei Polizeigewalt Polizeistaat Prügelstrafe Scharia Scharia Schweiz Seilschaften Soziale Marktwirtschaft statt Ideologie Sozialismus Stasi Stop jeden Faschismus Stoppt die Ideologien der Unterdrückung Stoppt die Mafia Sure 9 Terror Test Theater. Kultur Transformation Tötungsversuch Umweltdiktatur - Nein Danke Uncategorized Unterdrückun Vatikan Verfassungsschutz WEF ZDF Zwangsimpfung

Statistik

Ihre IP:: 207.241.231.188
Ihr Browser:: Mozilla/5.0 (compatible; archive.org_bot +http://archive.org/details/archive.org_bot)
Heute ist Tag: 56
Anzahl der registrierten Benutzer: 1

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 16 anderen Abonnenten an

Archiv

Spam wurde blockiert

Community

Zur Werkzeugleiste springen